FILMCHECKER – Die Seite im Netz für Horror. ☠☠☠ Kritiken zu den besten Horrorfilmen ☣☣☣ Slasher, Folterfilme, Thriller, Splatterfilme, Gruselfilme.

Filmreview: „The Orphan Killer“ (2011)

 

Als das Geschwisterpaar Marcus und Audrey Miller durch einen kaltblütigen Mord eines Einbrechers beide Elternteile verlieren, werden sie in das naheliegende Kinderheim gebracht.

Das jener Vorfall an den beiden nicht unbeschadet vorrübergegangen ist wird deutlich, als Marcus emotionslos ein anderes gleichaltriges Heimkind mit einem Baseballschläger niederknüppelt. Fortan wird er von den betreuenden Schwestern des Heimes gehasst, gedemütigt und misshandelt. Nachdem Audrey liebevoll von Pflegeeltern aufgenommen wird und behütet heranwächst, bleibt Marcus hasserfüllt im Heim zurück.

Jahre später, spürt Marcus seine Schwester auf und meuchelt alles nieder, was sich ihm in den Weg stellt.

 

 

Hilfe, was ist denn Bitte das?

Vorab, dieser explizite Reißer dürfte es mit einer Veröffentlichung in deutschen Gefilden arg schwer haben. Was in „The Orphan Killer“ gemeuchelt, geschlitzt, gerissen und gesägt wird dürfte selbst den hartgebrühtesten Gorehound vor Erstaunen jauchzen lassen.

Dabei geht „Marcus“ mit einer derartigen Kaltschnäuzigkeit zugange, die selbst Michael Meyers in seinen letzten Werken alt aussehen lässt.

„The Orphan Killer“ setzt dabei generell NUR auf selbstzweckhafte Darstellung diverser Grausamkeiten, was den Film zwar einerseits aus der Masse unzähliger „Slasher-Filme“ hervorhebt, ihn aber dadurch auch nicht besser macht.

Atmosphäre wird dabei durch viele wirklich hübsche Kamerafahrten (trotz Digitallook) erzeugt aber, und das ist neben der dünnen Handlung der größte Manko des Films, durch einem überaus nervigen Hardrocksoundtrack wieder zunichte gemacht.

Immer dann, wenn „Marcus“ zum „Werkzeug“ greift wird der Zuschauer mit einem derartig abartigen Heavy Metal Geschrei-Sound überschüttet, der die wirklich derben Szenen des Films noch einmal so richtig schön plakativ und reißerisch hervorhebt und unterstreicht. Schade, sowas hätte echt nicht sein müssen.

Etwas mehr unheimliche Soundkulisse und einem wirklich atmosphärischen Score, hatte dem Film ersichtlich gut getan, bietet „The Orphan Killer“ doch mit „Marcus“ einen Killer, der sicherlich Potenzial genug gehabt hätte für die eine oder andere Fortsetzung.

Der findige Horrorfilm – Allesseher dürfte, gerade in Betracht auf die Skelett-Maske des Titelhelden, diverse Parallelen zu aktuellen Produktionen wie „Midnight Movie“ oder „Laid to Rest“ erkennen. Hätte Regisseur Matt Farnsworth mehr Wert auf Story-Qualität statt Mordquantität gelegt, wäre ihm sicherlich mit seinem aktuellen Werk, neben besagten Filmen, ebenso der ganze große Sprung gelungen. Auch mit wenig finanziellen Mitteln kann man heutzutage nennenswerte Filme drehen.

Die wenig gelungenen Ansätze in „The Orphan Killer“ konnte mich  dennoch leider nicht überzeugen. Unzählige Blut- und Ekeleffekte allein (obwohl diese wirklich einen sehr professionellen Eindruck gemacht haben) machen für mich leider noch keinen guten Horrorfilm.

Trotz magerer Laufzeit von gerade mal ca. 80 Minuten fühlte ich mich absolut NICHT unterhalten. Vielmehr wurde ich von einer Ekelszene zur nächsten gehetzt, was mich dann doch mehr oder weniger ermüdet hat. Beweggründe über Marcus´s Handelns wurden zwar durch kurze Rückblenden oberflächlich angerissen aber nicht weiter ausgebaut. Da hätte ich mir mehr Hintergrundinfos gewünscht.

 

 

Fazit 3,5/10 Punkte

 

Horrorschnellschuss!

Eine Metzelorgie ohne Sinn und Verstand. Blut und Gewalt allein machen leider noch keinen guten Horrorfilm.

Im übrigen: der Trailer ist von wirklich unterirdischer Qualität. Das Endresultat bietet natürlich „gehobenere“ Digitallook-Qualität!

(Laut FSK-Indizierungsliste vom Januar 2012 gilt die Originalversion von „The Orphan Killer“ bis auf weiteres indiziert – Erklärung:  Zur Indizierungsliste „B“ gehören alle die Medien, die nach Ansicht der Bundesprüfstelle als strafrechtlich bedenklich einzustufen sind und dadurch einem Verbreitungsverboten nach dem Strafgesetzbuch (StGB) unterliegen)

Hellraiser80

Advertisements

Los - Schreib uns, was Dir auf den Lippen brennt!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s