FILMCHECKER – Die Seite im Netz für Horror. ☠☠☠ Kritiken zu den besten Horrorfilmen ☣☣☣ Slasher, Folterfilme, Thriller, Splatterfilme, Gruselfilme.

Kritik: „Gefesselt – Liebe. Ehre. Gehorsam.“ (2014)

Deadly-Virtues-Love.Honour.Obey.-2014
 
 
 

GEFESSELT – LIEBE. EHRE. GEHORSAM.

(DEADLY VIRTUES: LOVE.HONOUR.OBEY.)

Story

 
 
 
Ein ungebetener Besuch mit Folgen: Ein Einbrecher verschafft sich Zutritt zum Haus von Tom und Alison, die wenig später die Schikanen eines ominösen Eheberaters über sich ergehen lassen müssen …

 
 
 


 
 
 

GEFESSELT – LIEBE. EHRE. GEHORSAM. – Kritik

 
 
 
Viele Jahre ist es her, seit der holländische Regisseur ATE DE JONG nach Hollywood zog, um sich dort ausprobieren zu können. Lang hat er es dort jedoch nicht ausgehalten, denn nach dem Horrorfilm HIGHWAY ZUR HÖLLE (1991) und der schwarzen Komödie MEIN BÖSER FREUND FRED (1995) kehrte er nach Europa zurück, um sich hier dem eher unkommerziellen Filmemachens zu widmen. Nach eher unbedeutender TV-Ware hat er sich zur Freude der Horrorfans mal wieder im Genre ausgetobt und lockt mit Psycho-Horror Marke „Home-Invasion“, der aber bei angsthungrigen Zuschauern auf Ernüchterung stoßen dürfte. Der Grund hierfür ist ganz einfach, denn GEFESSELT – LIEBE. EHRE. GEHORSAM. (im Original DEADLY VIRTUES: LOVE.HONOUR.OBEY.) will anders sein, als die vielen ähnlich gestrickten Werke vor ihm. Statt übertriebendem Einsatz von Sex, Tortur und Gewalt spielt Macher ATE DE JONG ein etwas anderes, seichteres Spiel und entdeckt dabei seine Vorliebe für makabre Wendungen. Bis die jedoch zum Einsatz kommen, hält sich GEFESSELT – LIEBE. EHRE. GEHORSAM. mit unspektakulären Light-Terror über Wasser, für den der Zuschauer vor allem eines benötigt: Geduld.
 
Tom und Alison sind eigentlich ein glückliches Paar – zumindest hat es denn Anschein, denn nach außen hin verkörpern sie das perfekte Eheglück. Doch die Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt, als sich ein Fremder Zutritt zum Haus verschafft und die beiden bei einem Schäferstündchen im gemeinsamen Schlafzimmer überrascht. Der Gatte wird gefesselt, in die Badewanne gezerrt und eines Fingers entledigt. Alison weiß nicht wie ihr geschieht und findet sich wenig später ebenfalls festgeknotet in der Küche wieder. Der Fremde namens Aaron hat Lust auf Terrorspiele und das ein ganzes Wochenende lang. Doch seine Opfer verstehen die Spielregeln nicht, was den mysteriösen Einbrecher dazu treibt, härter durchgreifen und bestrafen zu müssen.
 
Regisseur ATE DE JONG macht es psychologisch und lässt den Zuschauer zappeln. Dem will nämlich anfangs nicht so richtig einleuchten, was der ominöse Fremde mit seinem subtilen Psychogehabe bezwecken will. Während Ehemann Tom sein Dasein im Bad fristen und in regelmäßigen Abständen physische Gewalt über sich ergehen lassen muss, wird der traumatisierten Alison die Rolle der Heldin zuteil, die mal wieder die obligatorischen Erniedrigungen über sich ergehen lassen muss. Wer aber hofft, dass sich ATE DE JONG von platter Exploitation bedient, der irrt. Im Gegensatz zu den meisten Home-Invasion-Streifen jüngeren Datums hat der Drehbuchautor MARK ROGERS Erbarmen mit seinem weiblichen Filmopfer und verhilft der verwirrten Alison ganz nebenbei zur Erleuchtung. Anders als erwartet, lebt die ohnehin schon seit Jahren in Angst vor den täglichen Schikanen des tyrannischen Ehegatten. Der bekommt hier natürlich am Ende sein Fett weg, weil DE JONG im späteren Handlungsverlauf die Sympathiepunkte neu verteilt und aus Opfern Täter macht. Eigentlich kein schlechter Twist, wäre da nicht die zähe Vorgeschichte vom manipulierenden Richter, der sein weibliches Opfer durch langweiliges Psychospiel erst auf den richtigen Pfad bringen muss, damit selbiges sich den engen Fesseln einer quälenden Beziehung entledigen kann. Schenkt man ATE DE JONG Glauben, soll sein GEFESSELT – LIEBE. EHRE. GEHORSAM. der erste Teil einer langen Filmserie werden; sechs Teile sollen gegebenenfalls folgen. Interessant, denn technisch wie schauspielerisch hinterlässt der Auftakt keinen schlechten Eindruck – nur am Spannungspegel muss dringend Feinschliff betrieben werden. Zudem wären deftigere Gewaltmomente wünschenswert.
 
 


 
 
 

GEFESSELT – LIEBE. EHRE. GEHORSAM. – Fazit

 
 
 
5 Punkte Final
 
 
 
Die etwas andere Eheberatung: Krankes Psychospiel mit raffinierten Wendungen, die man so nicht kommen gesehen hat. Leider hat man sich im Falle von GEFESSELT – LIEBE. EHRE. GEHORSAM. (im Original DEADLY VIRTUES: LOVE.HONOUR.OBEY.) etwas zu eifrig auf den wahrhaftig überraschenden Twist konzentriert, so dass der Rest der Geschichte etwas ins Abseits geraten ist. Zwar beherrscht der niederländische Regisseur ATE DE JONG die gängigen Schock-Taktiken des berüchtigten Invasions- und Terror-Kinos; der epochale Horror-Schocker ist GEFESSELT – LIEBE. EHRE. GEHORSAM. leider nicht geworden, was vor allem am mangelnden Härtegrad liegen mag, den man seit KIDNAPPED und dem französischen INSIDE von Home-Invasions-Filmen nun einmal erwartet. Stattdessen macht es der holländische Filmemacher auf die Psychotour und lässt seine Opfer von einem Einbrecher erniedrigen, der am Ende zum unfreiwilligen Eheberater avanciert. GEFESSELT – LIEBE. EHRE. GEHORSAM. ist etwas zäher Light-Terror, der so seine Probleme mit der Spannungskurve besitzt. Die steigt erst gegen Ende und setzt Geduld voraus. Immerhin ist der Streifen für Zuschauer geeignet, die so ihre Schwierigkeiten mit zu deftigen Folterszenen im Film besitzen. Für alteingesessene Gewaltfans ist dieser Psycho-Beitrag dagegen unbrauchbar.
 
 
 


 
 
 

GEFESSELT – LIEBE. EHRE. GEHORSAM. – Zensur

 
 
 
Bis auf zwei abgetrennte Finger, einige Schnittwunden und einem Hammer, der in einen Kopf geschlagen wird, zeigt GEFESSELT – LIEBE. EHRE. GEHORSAM. nicht viel Gewalt. Die meisten Grausamkeiten des Streifens sind psychischer Natur. Hierzulande ist der Film daher locker mit „Keine Jugendfreigabe“ durch die FSK gekommen – ungeschnitten versteht sich.
 
 
 


 
 
 

GEFESSELT – LIEBE. EHRE. GEHORSAM. – Deutsche Blu-ray

 
 
 
Gefesselt - Liebe. Ehre. Gehorsam. Blu-ray

(c) Tiberius Film GmbH

 
 
 

TECHNISCHE DATEN


Originaltitel: Deadly Virtues: Love.Honour.Obey.; Großbritannien | Niederlande 2014

Genre: Drama, Thriller, Horror

Ton: Deutsch DTS-HD MA 5.1, Englisch DTS-HD MA 5.1

Untertitel: Deutsch

Bild: 2.35:1 (1080p/50i HD)

Laufzeit: ca. 87 Min.

FSK: Keine Jugendfreigabe (ungeschnittene Fassung)

Verpackung: KeepCase mit Wechselcover

Extras: Trailer, Trailershow, Audiokommentar vom Regisseur & Produzent

Release-Termin: 03.09.2015

 

Gefesselt – Liebe. Ehre. Gehorsam. [Blu-ray] ungeschnitten auf AMAZON kaufen

 
 
 


 
 
 

GEFESSELT – LIEBE. EHRE. GEHORSAM. – Trailer

 
 

 
 

Marcel Demuth (Hellraiser80)

 
 
 
Ähnche Filme:
 
Hate Crime (2013)
 
Home Invasion (2012)
 
Home Sweet Home (2013)
 
In their Skin (2012)
 
Funny Games (1997)
 
Kidnapped (2010)
 

Los - Schreib uns, was Dir auf den Lippen brennt!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s